08.-11.10.2020 IDM-IDJM Europe

Vom 08. bis zum 11. Oktober 2020 fanden die Internationale Deutsche Meisterschaft, die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft sowie die German Open der Masters in der Europe-Klasse auf dem Schweriner See statt. Für die Anreise am Donnerstag von Halle zum Schweriner Yachtclub brauchten Lukas und Dirk fast 5 Stunden. Beide schafften es aber noch vor dem Regen, ihre Boote aufzubauen. Auf eine aufwändige Vermessung, wie sie in den vergangenen Jahren stets stattfand, wurde verzichtet.
Dennoch waren für die Meldung von Lukas zur IDJM etliche Formulare notwendig. In dieser Zeit kam Dirk mit anderen Seglern ins Gespräch und ließ sich inspirieren, zur German Open noch nachzumelden. Corona-bedingt gab es alle Informationen schriftlich, auf Eröffnung und Steuermannsbesprechung vor der ersten Wettfahrt wurde verzichtet. An der IDM nahmen somit 54 (einschließlich IDJM 26) und an der Masterregatta 34 Europes teil.
Bei leichtem Wind und leichter Welle fuhren die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft am Freitag drei Wettfahrten, die Masters hingegen gaben sich mit zwei Wettfahrten zufrieden. Lukas war mit einem 23. Platz in der Gesamtwertung nach dem ersten Tag sehr zufrieden, wusste er doch, dass am Samstag und Sonntag viel Wind angesagt war. Dirk hingegen sehnte mehr Wind herbei.
Dieser kam auch am Samstag mit 4-6 Windstärken. Auf dem Schweriner See frischte der Wind noch weiter auf und entwickelte eine für uns ungewohnt hohe Welle. Nach insgesamt sieben Kenterungen und einem zerrissenen Segel war für Lukas in der dritten Wettfahrt Schluss. Die Masters segelten am Samstag insgesamt nur eine Wettfahrt.
Für Sonntag war nicht ganz so viel Wind mehr angesagt, der Nachtfrost führte jedoch dazu,  dass sich Wasser und Wetter sehr unangenehm anfühlten. Nach zwei Wettfahrten in jeder Klasse waren die Wertungsläufe beendet, beide waren mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden.
Lukas wurde insgesamt 36., in der IDJM-Wertung 14. und in der Wertungsklasse der unter 17-jährigen 5. Dirk erreichte einen 21. Platz.
Mit einer Siegerehrung auf Abstand fand die Veranstaltung einen würdigen Abschluss.
Damit ist die Segelsaison 2020 für uns beendet.

Lukas (Europe GER 116) und Dirk (Europe GER 1039)

03.-04.10.2020 Regattabericht Middle East Cup

Ich fange mal mit dem Sonntag an. 5 Bft., in Böen 6 Bft. waren es bestimmt. Fabian stellte mir vor dem Start die Frage: Spinnaker oder nicht? Dann fiel die erste H-Jolle vor deren Klassenstart um. In der Vorbereitungszeit der Ixylon`s sahen wir die nächste H-Jolle, die nach Tonne 1 beim Ziehen des Spi`s kenterte. Egal – Start. Und wir waren gut dabei. Aus dem Vorjahr hatte ich noch in Erinnerung, dass man das Luvfass in dieser Windrichtung von Steuerbord anfahren sollte. Der Kipper kam – wir gingen als 2. um das Fass. Wir setzen den Spi! Natürlich! Vor der 2. Tonne wurde der Wind immer spitzer, ein Abfallen bei einer Böe wurde unmöglich. Spi bergen und ab um die Tonne. Dann segelten wir, gefühlt seit 5 Jahren, zum ersten Mal einen Halbwindkurs ohne Spi. Aber wir „überlebten“ und gingen auf die lange Kreuz über die gesamte Breite des Goitzschesees. Jetzt Vorwind, natürlich wieder mit Spi und zum Schluss segelten wir die Zielkreuz auf Platz 6.
Der Samstag begann auch mit viel Wind, der allerdings bis zum späten Nachmittag nachließ. Die Platzierungen 12, 8 und 24 (Streicher) segelten wir heraus.
Die Gesamtplatzierung stellte uns sehr zufrieden. Es sprang Platz 10 von 43 Ixylons heraus. Und nächste Woche zum Saisonabschluss nach Cospuden…

Frank (XY 2505)

Info zur Mitgliederversammlung

Liebe Vereinsmitglieder,
unsere im April ausgefallene Mitgliederversammlung wird vor dem 2. Arbeitseinsatz durchgeführt. Auch die Pokale der Pokalwertung 2019 werden noch überreicht.
Termin der Mitgliederversammlung: 17.10.2020, 09:00 Uhr
Ort der Mitgliederversammlung: Hafen der SG Seeburg e.V.
Der Vorstand

22.08.2020 Bericht Langstreckenregatta für Kreuzer, Dickschiffe und Kutter

Endlich konnten auch wir die erste Regatta in diesem Jahr durchführen. 11 Kreuzer, Dickschiffe und Kutter aus den Vereinen am Süßen See beteiligten sich daran. Wind aus SW zwischen 3 und 5 Bft. war reichlich vorhanden.
Es war ein Up and Down Kurs zu segeln. Zwischen Steg und einer Tonne befand sich ein Gate, welches auf jeder Kreuz zu durchsegeln war. Nach 3 Stunden wurde das erste Boot im Ziel abgetutet und nacheinander kamen noch 7 weitere ins Ziel.
Sieger: Harry und Matthias
2. Platz: Holger, Thomas und Guido
3. Platz: Thomas und Reiner

Frank